Hilfe in der Corona-Krise

Die Ausbreitung des Corornavirus stellt Gesellschaft, Politik und Wirtschaft Europas vor neue, bisher nicht bekannte Herausforderungen. Wir möchten dabei helfen, die Auswirkungen zu minimieren und negative Folgen abzuschwächen. Im Zuge dessen finden Sie auf dieser Seite eine Übersicht über gesellschaftlich-wirtschaftlich relevante Informationen.

Hilfsinitiative der co:bios Stiftung

Wirtschaftshilfen der co:bios Stiftung

Vorlage zur Bedarfsermittlung von Schutzausrüstung

Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der vom Bund beschlossenen wirtschaftlichen Maßnahmen. Die Inhalte sind aus den Veröffentlichungen der KfW entnommen und aggregiert.

Soforthilfe Corona Brandenburg | ILB

Wer wird gefördert?

Gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 100 Erwerbstätigen, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben.

Was wird gefördert?

Gegenstand der Soforthilfe ist der teilweise finanzielle Ausgleich der Schäden, die durch die Coronakrise 2020 verursacht sind.

Wie wird gefördert?

Die Soforthilfe wird als eine einmalige, nicht rückzahlbare Leistung als Zuschuss gewährt.

Konditionen

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen (Vollzeitäquivalente) und beträgt:

  • bis zu 5 Erwerbstätige: bis zu 9.000 EUR,
  • bis zu 15 Erwerbstätige: bis zu 15.000 EUR,
  • bis zu 50 Erwerbstätige: bis zu 30.000 EUR,
  • bis zu 100 Erwerbstätige: bis zu 60.000 EUR

in Abhängigkeit des erklärten Schadens. Die Schadenshöhe für den Zeitraum von drei Monaten geben Sie einfach im dafür vorgesehen Feld des Antragsformulares an.

Soforthilfe Corona Brandenburg

Kurzarbeitergeld zur Vermeidung von Kündigungen

Mit Kurzarbeitergeld können Sie Entgeltausfälle, die durch die Corona-Krise entstanden sind, in Teilen ausgleichen.

Ihre Mitarbeiter können die Leistung maximal 12 Monate lang beziehen und erhalten 60 Prozent des ausgefallenen Nettolohns über die Arbeitsagentur. Mitarbeiter, die mindestens 1 Kind haben, erhalten 67 Prozent des ausgefallenen Nettolohns.

Voraussetzung: Mehr als 10 % Entgeltausfall für mindestens 10% der beschäftigten Arbeitnehmerinnen

Die Beantragung des Kurzarbeitergeldes erfolgt durch Sie als Arbeitgeber bei Ihrer Bundesagentur für Arbeit.

Kreditbürgschaften

Wenn Ihre Bank auf Grund fehlender Sicherheiten nicht in der Lage ist, Ihnen einen Kredit zur zeitlichen Überbrückung zu gewähren, können Bürgschaftsbanken bis zu 80 Prozent des Risikos übernehmen.

Eine Kredit­bürgschaft erhalten Sie bei der Bürgschaftsbank Ihres Bundeslandes.

Steuerliche Hilfsmaßnahmen

In diesem Jahr fällige Steuerzahlungen können auf Antrag befristet und grundsätzlich zinsfrei gestundet werden.

Die Beantragung muss bis zum 31. Dezember 2020 bei Ihrem Finanzamt erfolgen.

Steuerliche Massnahmen

KfW-Unternehmerkredit (037/047)

Wer wird gefördert?

Mit dem KfW-Unternehmerkredit fördern wir Unternehmen sowie Freiberufler, die seit mindestens 5 Jahren am Markt aktiv sind.

Was wird gefördert?

Mit dem KfW-Unternehmerkredit fördern wir alles, was für Ihre unternehmerische Tätigkeit notwendig ist. Dazu zählen:

  • Investitionen
  • Betriebsmittel (Mittel zur Gewährleistung des laufenden Betriebes)
  • Warenlager
  • Erwerb von Vermögenswerten aus anderen Unternehmen, auch Übernahmen und tätige Beteiligungen
  • Leasing

Wie wird gefördert?

Sie erhalten den KfW-Unternehmerkredit auf Wunsch mit 90 % Haftungsfreistellung für kleine und mittlere Unternehmen bzw. 80 % Haftungsfreistellung für große Unternehmen. Das bedeutet, dass die KfW 80 % bzw. 90 % des Kreditausfallrisikos übernimmt – das restliche Risiko trägt Ihre Bank. Häufig sind Banken erst durch diese Risikoübernahme zur Finanzierung eines Vorhabens bereit. Als Kreditnehmer haften Sie zu 100 % für die Rückzahlung.

Die KfW verzichtet bei Kreditbeträgen bis zu 3 Mio. Euro pro Unternehmen auf eine eigene Risikoprüfung.

Bei Kreditbeträgen bis einschließlich 10 Mio. Euro pro Unternehmen führt die KfW eine vereinfachte Risikoprüfung durch.

Konditionen

  • Art und Höhe der Sicherheiten vereinbaren Sie mit der Bank.
  • bis zu 1 Mrd. Euro pro Unternehmensgruppe, maximal
    • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
    • das doppelte der Lohnkosten 2019 oder
    • den aktuellen Liquiditätsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen oder
    • 50 % der Gesamtverschuldung Ihres Unternehmens bei Krediten über 25 Mio. Euro
  • bis zu 100 % Ihrer Investitionskosten und Betriebsmittel
  • 100 % des Kreditbetrages werden ausgezahlt
  • Bereitstellungsprovision 0,15 % pro Monat beginnend 6 Monate und 2 Bankarbeitstage nach Zusage

Rückzahlung

  • Während der tilgungsfreien Zeit zahlen Sie nur Zinsen – danach gleich hohe vierteljährliche Raten zuzüglich Zinsen auf den noch zu tilgenden Kreditbetrag.
  • Bei endfälligen Darlehen tilgen Sie den Kreditbetrag am Ende der Laufzeit in einer Summe.
  • Sie können Ihren Kredit ganz oder teilweise außerplanmäßig tilgen – gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung.
  • Die Rückzahlung erfolgt über Ihre Bank.

KfW Unternehmerkredit Fremdkapital

ERP-Gründerkredit - Universell (073/074/075/076)

Wer wird gefördert?

  • Existenzgründer und Unternehmensnachfolger
  • Freiberufler
  • Unternehmen

Was wird gefördert?

Der ERP-Gründerkredit - Universell ermöglicht eine zins­günstige Finanzierung von Gründungen, Nachfolge­regelungen oder Unternehmens­festigungen. Hierunter fallen alle Formen der Existenz­gründung, also die Er­richtung von Unter­nehmen, deren Über­nahme oder die Über­nahme einer tätigen Be­teiligung (auch im Neben­erwerb sowie Nachfolge­regelungen). Zudem werden Festigungs­maßnahmen inner­halb der ersten 5 Jahre nach Auf­nahme der Geschäfts­tätigkeit finanziert.

Im Wesentlichen fördern wir:

  • Investitionen, die einen nach­haltigen wirtschaft­lichen Erfolg erwarten lassen, z. B.
    • Anlagen und Maschinen
    • Grundstücke und Gebäude
    • Baukosten
    • Einrichtungs­gegenstände
    • Firmenfahrzeuge
    • Betriebs- und Geschäfts­ausstattung
    • Immaterielle Investitionen (Lizenzen und Patente)
    • Software
  • Betriebsmittel
    • Liquide Mittel
    • Personalkosten
    • Mieten
    • Aufwendungen für Marketing­maßnahmen
    • Messeteilnahme
    • Beratungskosten
  • Material- und Warenlager

Wie wird gefördert?

Folgende Laufzeit­varianten stehen Ihnen zur Ver­fügung:

  • Investitionen
    • bis zu 5 Jahre bei höchstens 1 Tilgungs­freijahr und einer Zins­bindung für die gesamte Kredit­laufzeit
  • Betriebsmittel inklusive Warenlager
    • bis zu 2 Jahre mit Tilgung in einer Summe am Laufzeit­ende und einer Zins­bindung für die gesamte Kredit­laufzeit
    • bis zu 5 Jahre bei höchstens 1 Tilgungs­freijahr und einer Zins­bindung für die gesamte Kredit­laufzeit
  • Übernahme oder tätige Beteiligung
    • bis zu 5 Jahre bei höchstens 1 Tilgungs­freijahr und einer Zins­bindung für die gesamte Kredit­laufzeit

Kredithöhe und Auszahlung

  • bis zu 1 Mrd. Euro pro Unternehmensgruppe, maximal
    • 25 % des Jahres­umsatzes 2019 oder
    • das doppelte der Lohn­kosten 2019 oder
    • den aktuellen Liquiditäts­bedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unter­nehmen bzw. 12 Monate bei großen Unter­nehmen oder
    • 50 % der Gesamt­verschuldung Ihres Unter­nehmens bei Krediten über 25 Mio. Euro
  • bis zu 100 % Ihrer Investitions­kosten und Betriebs­mittel
  • 100 % des Kreditbetrages werden ausgezahlt
  • Sie können Ihren Kredit inner­halb von 12 Monaten nach Zu­sage abrufen
  • Bereitstellungsprovision 0,15 % pro Monat beginnend 6 Monate und 2 Bank­arbeits­tage nach Zu­sage

Sie erhalten den ERP-Gründerkredit - Universell auf Wunsch mit 90 % Haftungs­freistellung für kleine und mittlere Unter­nehmen bzw. 80 % Haftungs­freistellung für große Unter­nehmen. Das bedeutet, dass die KfW 80 % bzw. 90 % des Kredit­ausfall­risikos über­nimmt – das restliche Risiko trägt Ihre Bank. Häufig sind Banken erst durch diese Risiko­über­nahme zur Finanzierung eines Vor­habens bereit. Als Kredit­nehmer haften Sie zu 100 % für die Rück­zahlung.

Die KfW verzichtet bei Kredit­beträgen bis zu 3 Mio. Euro pro Unter­nehmen auf eine eigene Risiko­prüfung.

Bei Kredit­beträgen bis ein­schließlich 10 Mio. Euro pro Unter­nehmen führt die KfW eine ver­einfachte Risiko­prüfung durch.

Rückzahlung

  • Während der tilgungsfreien Zeit zahlen Sie nur Zinsen – danach gleich hohe monatliche Raten zuzüglich Zinsen auf den noch zu tilgenden Kredit­betrag.
  • Sie können Ihren Kredit ganz oder teilweise außer­planmäßig tilgen – gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung .
  • Die Rück­zahlung erfolgt über Ihre Bank.

Gründerkredit Universell

Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung (855)

Wer wird gefördert?

  • Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind
  • In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbestiz befinden und ein Vorhaben in Deutschland finanzieren möchten.

Was wird gefördert?

Die KfW beteiligt sich an Konsortialfinanzierungen für Investitionen und Betriebsmittel von mittelständischen und großen Unternehmen. Hierbei übernimmt die KfW bis zu 80% des Risikos, jedoch maximal 50% der Risiken der Gesamtverschuldung. Das erhöht Ihre Chance, eine individuell strukturierte und passgenaue Konsortialfinanzierung zu erhalten.

Konditionen

Die KfW beteiligt sich in markt­üblicher Art und Weise zu gleichen Bedingungen wie andere Banken an Fremd­kapital­finanzierungen mit einer Laufzeit bis zu 6 Jahren. Der KfW-­Risikoanteil beträgt bis zu 80 %.

Das erhöht Ihre Chance, eine individuell strukturierte und passgenaue Konsortialfinanzierung zu erhalten.

Der KfW-Risikoanteil beträgt in der Regel mindestens 25 Mio. Euro und ist begrenzt auf

  • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohnkosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 12 Monate.

Optional können teilnehmende Banken von der KfW refinanziert werden.

Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung

Downloadbereich und Verweise

BMWi-3-Stufen-Plan

Ein Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Corona Newsletter des CERT