Klimaschutz in der Praxis

Hintergrund

Die Möglichkeiten der nachhaltigen Reduzierung der CO2-Emissionen durch die Zusammenarbeit im Kommunalverbund sollen am Beispiel der Region Hennigsdorf-Velten-Oberkrämer untersucht werden. Das Projekt ist eine Maßnahme des Stadt-Umland-Wettbewerbs (SUW) im Rahmen der Kooperation der Städte Hennigsdorf (Lead Partner), Velten und der Gemeinde Oberkrämer unter dem Titel: "Zukunftsfähig Leben, Wohnen und Arbeiten entlang der Havel".
Auftraggeber: Stadtwerke Hennigsdorf GmbH
Maßnahmeträger: Klima-Kompetenzzentrum (KKZ)
Projekt befindet sich in der Entwicklungsphase (Projektbeginn: 2. Halbjahr 2019).

Ziel

Die Studie soll untersuchen, inwiefern in der Region Hennigsdorf-Velten-Oberkrämer nachhaltig eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen für den Bereich der kommunalen Liegenschaften erreicht werden kann. Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip, das die Bewahrung der Eigenschaften des Systems sichern soll. Mittels enger Zusammenarbeit im Kommunalverbund soll eine gemeinsame Basis des Handelns gewährleistet werden. Die drei Kommunen Hennigsdorf-Velten-Oberkrämer stehen exemplarisch für Innovation auf dem Gebiet "Klimaschutz in der Praxis".

Maßnahme

  • Schaffung einer einheitlichen Datenbasis der Liegenschaften
  • Analyse der bisherigen Strukturen und Prozesse
  • Erarbeitung der resultierenden Empfehlung

Nutzen

Die CO2-Emissionen der kommunalen Liegenschaften der drei Kommunen sollen um 2.000 t pro Jahr reduziert, also von 10.000 t auf 8.000 t pro Jahr gesenkt werden. Kurzfristig soll durch die Darstellung der gemeinsamen Erfolge die Zusammenarbeit weiter verbessert und intensiviert werden. Mittelfristig soll eine Vorbildfunktion für die Bürger, andere Kommunen und interkommunale Zusammenschlüsse aufgebaut werden.